Spiegel

In einer aktuellen Ausstellung im Lipsiusbau ist ein Objekt ein Foto eines Joggers, der läuft und dabei einen großen Spiegel vor sich her trägt. Eine Kommentierung der digitalen Selbstdarstellung, die uns verändert. Eigentlich.
Wir sollten solche Spiegel an einigen Plätzen dieser Stadt aufstellen. Zur Selbstbeobachtung. Nicht Selbstdarstellung. Wie sehen Menschen aus im Streit, mit hassverzerrten Gesichtern, wie ist es wenn man sich selbst dann sieht? Vielleicht hülfe dies mehr als alles Belehren …