Bauerhofspiele und Manager der Zunkunft

Ein Bauernhofspiel als Instrument der Entrepeneurship Education. Ich stelle mal sehr verkürzt etwas vor, was als Fallstudie und wissenschaftliche Literatur verkauft wird. (Und muss zugeben, ich verliere langsam den Glauben an Wissenschaft. Ich hätte nie was mit Bildung studieren sollen …)

Also: Nehmen wir ein Bauernhofspiel. Man unterzieht nun dieses Bauernhofspiel einer qualitativen Untersuchung und schaut, was könnte da bildungsinhaltlich gegeben sein. Man kann da wirklich viel finden … Natürlich, da geht es um Strategien. Und dann schaut man sich an, wie sind die Nutzerstatistiken, wie oft und wie lang wird gespielt und wie erfolgreich sind die Nutzer. Wieviel Geld verdienen sie als Spieler.

Dann schaue ich mir an, wie viel Geld wird so für Nachhilfe ausgegeben, für Lernsoftware und so weiter, ergänze mit Zahlen, Daten und Fakten zur wirtschaftlichen Bildung und komme zum Schluss: Bauerhofspiel works!

Bingo, so einfach ist das.

So einfach ist es eben nicht. Wirtschaftswissenschatler sollten die Finger von der Bildung lassen.